Zeitungsberichte u. Fotos

In unserer Galerie sehen Sie einige Zeitungberichte u. Bilder über das Haus Sonnenschein.

 

 

Rheinische Post vom 23.01.10

 

Radio Antenne Niederrhein (Berichtete mehrmal in der vierten Kalenderwoche (2010)

 

 

Neues Sozialkaufhaus in Goch (2.27 MB)


Sie ziehen das blaue Top in nicht mehr an, es ist aber zu schade, um es wegzuwerfen? Gleiches gilt für den Kleiderschrank auf dem Dachboden, den Sie eh nicht mehr aufstellen. Spenden Sie die Sachen doch ab Februar an das Sozialkaufhaus in Goch. Hier können Leute günstig shoppen gehen, die nicht so viel Geld haben. Telefonnummer für Sachspenden: 02823/4744 oder 0172/3708930. Das Sozialkaufhaus "Haus Sonnenschein" liegt in der Karlstraße 25 in Goch.

Niederrhein Nachrichten vom 20.01.10
Niederrhein Nachrichten vom 27.01.10
NRZ Zeitung vom 27.01.10

Goch

"Haus Sonnenschein" feiert Eröffnung

VON MICHAEL BAERS - zuletzt aktualisiert: 19.02.2010 - 11:52

Goch (RP) Es ist vollbracht. Nicole und Jürgen Vogel "sind kaputt" wie sie selbst sagen, aber natürlich auch glücklich. Am morgigen Samstag ist es endlich soweit, das Sozialkaufhaus "Sonnenschein" öffnet seine Türen und bietet gebrauchte und gespendete Waren zum kleinen Preis an.

Nicole und Jürgen Vogel legen Wert darauf, dass die angebotene Ware ihren qualitativen Ansprüchen entspricht. RP-ARCHIVFOTO: Gottfried EVERS

Auf mehr als 500 Quadratmetern beginnt das Sortiment bei Haushaltswaren wie Küchen- und Dekoartikeln, geht über Kleidung, Handtaschen, Elektrogeräte und Spielzeug bis hin zu Möbeln – vom einzelnen Stuhl oder Tisch bis zur kompletten Sitzgarnitur, wahlweise sogar inklusive Wohnzimmerschrank.

Im permanenten Einsatz

Seit Anfang Dezember ist das Ehepaar Vogel, das eigentlich ein Immobilienbüro betreibt, im permanenten Wochenend- und Feierabendeinsatz. "Sogar an Karneval waren wir nur kurz zum Rosenmontagszug raus", fasst Jürgen Vogel den Stress der vergangenen Wochen zusammen. Und obendrein ist "Haus Sonnenschein" ein Projekt, das die Vogels auf eigenes Risiko unternehmen und zukünftig betreiben werden.

Besonders beeindruckt ist Jürgen Vogel von der Hilfsbereitschaft der Gocher Bürger. "Die Anteilnahme und Unterstützung, die wir in den vergangenen Wochen erhalten haben, sind große klasse", lobt Vogel das Engagement der Bevölkerung. So kamen auch die letzten, schmerzlich vermissten Regalböden allesamt noch rechtzeitig an – und das sogar aus dem entfernten Xanten.

Ab jetzt komme es also nur noch "auf den Absatz an", bringt Vogel auf den Punkt. Sprich, dass die gespendeten Möbel und Dekorationsartikel auch glückliche Abnehmer finden. "Wir stellen schließlich nur den Rahmen zur Verfügung", erklärt Vogel und hofft, dass sich der Einsatz lohnt. "Billiger kann man nirgendwo einkaufen", sagt er mit Bezug auf die Preise, über die sich das Ehepaar Vogels lange Gedanken gemacht hat.

Begrüßungssekt

Zur Eröffnung werden neben dem stellvertretenden Bürgermeister auch einige Kirchenvertreter und natürlich auch die Spender zum Begrüßungssekt erwartet. Los geht es Samstag um 10 Uhr, Karlstraße 25.

Öffnungszeiten im "Haus Sonnenschein": montags geschlossen, dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr. Auch der Anrufbeantworter ist nach wie vor geschaltet, Telefon 02823 4744.

Quelle: RP

 

Niederrhein Nachrichten vom 22.02.2010

Rundgang durchs Gocher Sozialkaufhaus (2.72 MB)
Hier noch schnell Staubwischen, dort noch nen Kühlschrank auswischen und das ein oder andere noch an seinen Platz! Das sind die letzten Arbeiten, die Jürgen und Nicole Vogel in ihrem Sozialkaufhaus in Goch noch machen müssen. Die Regale sind voll, Schränke, Geschirr und Vasen stehen an ihrem Platz - und unsere AN-Niederrhein-Reporterin Katrin Gerhold durfte vorab durch das Kaufhaus schlendern. Und sie hat dabei das ein oder andere Schätzchen gefunden. Neuwertige Taschen - und....

 

 

Gocher Sozialkaufhaus kurz vor der Eröffnung (2.27 MB)
Morgen ist Eröffnung des Gocher Sozialkaufhauses an der Karlstraße. Und AN-Morgenteam-Kollegin Katrin Gerhold ist vorher schon mal durchgeschlendert. Und Katrins erster Eindruck: das ist ja ein ganz normaler kleiner Laden und kein Kaufhaus...

 

Antenne Niederrhein vom 18.02.2010 bis 20.02.2010

Niederrein Nachrichten vom 24.02.10
Rheinische Post vom 09.04.2010